Verlage auf der digitalen Buch-Welle

By openclipart.org/bocian

By openclipart.org/bocian

Schulbuchverlage sind zwar noch zurückhaltend mit E-Books, aber durchaus auf der Suche nach neuen Konzepten, um auf der digitalen Welle mitzureiten und daran zu verdienen. Aktuell geben Verlage vor allem bereits bestehendes Lehr-Lern-Material zusätzlich als digitale Schulbücher heraus und versuchen mit Service und Printausgaben zu verdienen. Ein Beispiel ist der französische Verlag livrescolaire.fr (via Artikel der Schulbuch-Gesellschaft), der 16 Schulbücher online kostenlos zur Verfügung stellt – als webbasierte Einheiten wohlgemerkt, nicht als E-Books zum Herunterladen. Für die Lehrpersonen gibt es ergänzende, kostenpflichtige Materialien.

Weiterlesen

Teile das:

Bildung: Universelles Menschenrecht und prekäres Gut

Quelle: http://www.flickr.com/photos/lifepr/5963164715/

Der heutige Tag der Menschenrechte bietet mir die Gelegenheit, einmal laut über Bildung als Menschenrecht nachzudenken. Die Menschenrechtserklärung vom 10. Dezember 1948 formuliert unmissverständlich:

Jeder hat das Recht auf Bildung.

Im Jahr 1966 wurde ergänzend der Internationale Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte vereinbart (deutschsprachige Fassung), der 1976 in Kraft trat.  Hierin heisst es in Artikel 13 unter anderem:

Weiterlesen

Teile das:

Differenzierung der Hochschulen oder Nivellierung?

Schnee-Eule
Preisfrage der Woche: Was ist der Unterschied zwischen Differenzierung und Vereinheitlichung?
Analog zur Pressemitteilung der UAS7 – Seven Universities of Applied Sciences – lautet die Antwort: Es gibt keinen Unterschied.

Diese Antwort scheint zugleich der Tenor des neuen Zusammenschlusses dieser Fachhochschulen – oh, Entschuldigung, dieser Hochschulen zu sein. Denn Unterschiede will man endlich beseitigen. Während der Wissenschaftsrat eine kompetenzorientierte Weiterentwicklung der Fachhochschulen wünscht, zugleich aber möchte, dass „der Stellenwert und die Qualität der Lehre, die die Fachhochschulen auszeichnen, unbedingt erhalten bleiben [soll]“, sehen die UAS7 darin die Chance, „die Unterschiede zu einem Teil der Universitäten“ zu relativieren – dies natürlich im Dienste der vom WR geforderten stärkeren Differenzierung der Hochschulen. Ergo: Differenzierung = Nivellierung. Weiterlesen

Teile das: