Ende Erde: Wie Reiche und Kriege den Planeten zerstören

320px-Riau_deforestation_2006Am 8. August 2016 haben die Menschen weltweit alle Ressourcen verbraucht, die der Planet für ein Jahr produziert. Ab heute leben wir also von den Reserven, wir leben auf Pump. Blöd daran ist nur, dass wir diesen „Kredit“ nie zurückzahlen können, also ein Loch in die natürlichen Ressourcen brennen, dass nicht geflickt werden kann. Mehr Hintergrundinformationen findet man beim WWF.

The rich eat the planet, part 1

Nicht übersehen werden darf aber, dass vor allem die reichen Länder die Ressourcen des Planeten übermässig ausbeuten. Singapur führt die unrühmliche Liste mit 16’000 % (Sechzehtausend) an! Die Schweiz (in der ich zufällig seit ein paar Jahren lebe) ist als eines der kleinsten und zugleich reichsten Länder der Welt auch noch weit vorne mit dabei (340%). Deutschland (in dem ich zufällig geboren wurde) steht nicht viel besser da in der Bilanz (130%). Anschaulich ist das in dieser interaktiven Karte zu sehen: Ein deutliches Nord-Süd-Gefälle.

The war eats the planet

Unter der oben erwähnten Karte findet man 2 Listen. Zusammen mit der Karte erkennt man schnell einen zweiten Faktor für die Übernutzung der natürlichen Ressourcen: Krieg. Wo immer Krieg ist oder bewaffnete Konflikte schwelen, stehen diese Länder recht weit oben in der roten Liste. Beispiele dafür sind Israel (1’700 %), Libanon (1’100 %), Irak (560%).

The rich eat the planet, part 2

Und schauen wir noch genauer hin: Laut einem Bericht im Guardian hat Oxfam berechnet, dass die 85 reichsten Menschen (= 1% der Weltbevölkerung) soviel materielle Güter und Geld gehortet haben, wie die Hälfte der armen Weltbevölkerung zusammen besitzt. Und dieses 1% „Elite“ beutet in ihrer schamlosen Gier direkt und indirekt einen Grossteil der natürlichen Ressourcen unseres Planeten aus.

[Foto: By Aidenvironment, 2006 (flickr:Riau flickr user:Wakx) [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons]

Teile das:
Share

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*

Top