OpenCourse 2012: Learning Analytics

Heute beginnt der Kursabschnitt zum Thema Learning Analytics und ich will mich kurz und kritisch mit den Statements des Horizon-Reports dazu befassen.

Die Messung von Lernerfolgen ist generell wichtig, gerade aber im Bereich des technologiegestützten Lehrens und Lernens soll sie auch dessen Relevanz belegen helfen. Als Rechtfertigungswerkzeug soll die Lernanalyse jedoch im Sinne des Horizon-Reports nicht herhalten, und das ist mir schonmal sehr sympathisch. Vielmehr steht im Fokus aktueller Bemühungen zur Analyse von Lernwegen und -erfolgen, dass den Ergebnissen entsprechend gehandelt werden kann. So hofft man einerseits, die Unterstützung abbruchgefährdeter Studierender, wie sie durch die Servicecenter der Hochschulen angeboten wird, mit Learning Analytics verfeinern zu können. Als zweiter Mehrwert soll die Analyse der Daten bei der Anpassung und Neukonzeption von Lernangeboten helfen.

Die Krux mit der Datensammlung

„Daten“ ist hierbei allerdings zweierlei: Hoffnungsschimmer und Reizwort zugleich.
Denn während bislang Anwesenheitszeiten, Test-, Klausur- und andere Prüfungsergebnisse sowie das weitere Verhalten der Studierenden erfasst wurde, bieten neue Analysemethoden und -werkzeuge die Möglichkeit, auch andere Aktivitäten aus dem formellen und informellen Lernumfeld zu erfassen und auszuwerten. So könnten die Aktivitäten in einem Lernmanagement-System (LMS), wie z.B. die Nutzung von Foren, die Verwendung selbstgesteuerter nicht-notenrelevanter Tests oder die produktive Beteiligung an gemeinsamen Wikis ebenfalls Eingang in die Einschätzung studentischer Leistung finden. Auf diese Weise, so die Hoffnung, gelangt man zu einem detaillierten Bild des jeweiligen Studierenden und kann gezielter und effektiver unterstützen. — Das ist die schöne Seite der Idee. Die weniger schöne, vor der man aber nicht die Augen verschließen darf, ist die übliche Problematik gesammelter personenbezogener Daten. Wenn durch ein solches Datamining jede Aktivität, evtl. sogar im informellen Lernbereich, erfasst und zu einem Personenprofil hinzugefügt wird, können wir getrost das Schlagwort vom „gläsernen Studenten“ gebrauchen. Die Problematik des Datenschutzes ist dem Horizon-Report (in der deutschen Ausgabe) zwar nur ein lapidarer Satz gewidmet, aber so leicht wird sie nicht zu umgehen sein. Deshalb müssen bei der weiteren Erforschung der Lernanalyse und Entwicklung entsprechender Mittel datenschutzrechtliche Aspekte fester Bestandteil sein, nicht nur lästiger Ballast.

Lehrmodelle „im Fluss“?

Eine weitere im Horizon-Report mit Learning Analytics verbundene und stark betonte Utopie ist die „umgehende Anpassung“ vorhandener Konzepte sowie die Etablierung eines Lehrmodells, dass „im Fluss und offen für Veränderungen ist.“ Ja, das hört sich doch auch sehr schön an. Aber wie das genau gemeint ist und so umgesetzt werden kann, dass es die Lehrenden nicht in eine Dauer-Burnout-Situation manövriert, bleibt offen. Oder wurde noch gar nicht bedacht, dass der Anspruch, „im Fluss“ der Veränderungen mitzuschwimmen, einen nicht unerheblichen Arbeitsaufwand für Lehrende bedeuten kann? Es sei denn, ihnen stünden reichlich Mittel zur Verfügung, um der Forderung nach solcher Flexibilität mit zusätzlichen Kräften gerecht werden zu können. Aber das ist ja an deutschen Hochschulen wahrhaftig nicht der Fall.

Fazit: Ja, eine detailliertere Analyse der Lernbewegung und des Lernfortschritts könnte zu einer effektiven Förderung Studierender führen. Aber wir müssen zugleich mit der methodischen und instrumentellen Forschung auch die Entwicklung eines passenden Datenschutzes vorantreiben.
Und ja, es ist wünschenswert, den Staub von den Regalen zu wischen und die Lehre an den Hochschulen bedarfsgerecht anzupassen. Damit einher gehen muß aber auch ein entsprechender Ausbau der Infrastruktur.

Das Programm des Kursabschnitts

Das genauer Programm der beiden Kurswochen zum Thema Learning Analytics findet man auf der OPCO12-Webseite. Dort ist auch eine Reihe weiterer Literatur genannt. Am Dienstag, den 5.6., diesmal von 14 bis 15 Uhr, gibt es das bewährte Online-Event.

Teile das:

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für die schönen Stichworte für unsere Session! Vielleicht finden wir ja erste Antworten …
    Mit besten Grüßen, JR

  2. Pingback: Learning analytics – Final interim results ;-) « Sylvia's Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*