OpenCourse 2012: Trends im E-Learning

Diese Woche startet der diesjährige Offene Kurs 2012 (OPCO12), und so richtig geht es heute um 17 Uhr los mit der ersten Online-Session. Wer noch nicht weiß, was der OpenCourse ist, kann sich das Prinzip in diesem Video erklären lassen.

Thematisch geht es dieses Jahr um den Horizon Report (Deutsche Übersetzung), der uns seit 2004 versucht, die zukünftigen Trends des E-Learning nahe zu bringen oder diese vorherzusagen. Meiner Meinung nach ist der Report vor allem eine Buzzword-Maschine, die zudem nach dem Steter-Tropfen-Höhlt-Den-Stein-Prinzip funktioniert: Sage den Leuten nur oft und lange genug, dass Gaming DAS zukünftige große Ding sein wird, und die Sache wird laufen (immerhin ist Gaming dieses Jahr nicht mehr als Trend genannt, man hört damit schonmal auf zu tröpfeln).

Gerade weil ich diese kritische Einstellung dem Report wie auch dem Begriff „Trends“ gegenüber habe, nehme ich am OPCO12 als Kommentator teil. Schließlich könnte es auch sein, dass meine Einstellung in Wirklichkeit ein haltloses Vorurteil ist, und dies gilt es zu überprüfen.

Der Kurs greift die im Report genannten „Trends“ auf und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sich das jeweilige Thema genauer ansehen. Das ist, wie ich finde, ein sehr interessantes Konzept. Die postulierten Trends sind

  • Mobile Apps
  • Tablet Computing
  • Game-Based Learning
  • Learning Analytics
  • Gesture-Based Computing
  • Internet of Things

Davon interessiert mich dieses Jahr besonders das Thema „Internet of Things“, denn mir ist noch nicht klar, wo die möglichen Schnittstellen zwischen diesem Produktentwicklungskonzept und dem Lehren und Lernen allgemein zu sehen sind – wenn es sie denn gibt.

Gleich geht’s also los in die erste Online-Session. Ich bin gespannt auf diese wie auf den gesamten Verlauf des OPCO12.

Alle Termine des OPCO12 gibt es in einem von mir gepflegten öffentlichen Kalender.

Teile das: